Aktuelles aus Börtlingen

Börtlinger Bücherschrank Opfer von Sachbeschädigung

In der vergangenen Woche haben Unbekannte eine klebrige Flüssigkeit über die Bücher ausgeleert. Einige Bücher mussten weggeworfen werden. Das ist sehr schade. 

Der Bücherschrank ist sehr beliebt und viele Bürgerinnen und Bürger tauschen auf diesem Weg ihren Lesestoff. Wir bitten, achtsam mit den Schränken und Büchern umzugehen, damit weiterhin viele Menschen Freude an dem Konzept haben können. 

In dem Zusammenhang weisen wir auch darauf hin, dass sich im Eingangsbereich des Dorfladens ein Mülleimer befindet. Vermehrt finden sich leere Flaschen, Dosen und Chipstüten vor dem Rathaus bzw. dem Laden vorwiegend nach dem Wochenende. Das muss nicht sein! Aufräumen ist in diesem Fall so einfach! 

Auf dem Bild sind mehrere, unterschiedliche Buchrücken von unten fotografiert. Im unteren Teil des Bildes sieht man einen Regalfachboden aus Blech, der mit kirschroten Flecken bespritzt ist. Im unteren Rand des Bildes sind weitere Bücher zu erahnen. Bild: Gemeinde Börtlingen 

Einladung zur nächsten GR-Sitzung

Die nächste Sitzung des Gemeinderates findet am Dienstag, den 28.06.2022 um 19.30 Uhr im Bürgerhaus statt.

Öffentlicher Teil:

  1. Bürgerfragen
  2. Behandlung von Bauanträgen
  3. Sanierung der K 1408, südlicher Teil; Maßnahmen der Gemeinde
  4. Bericht aus dem Kindergartenausschuss / Anpassung der Elternbeiträge
  5. Anpassung der Benutzungsgebühren

        a) Betreute Grundschule

        b) Turnhalle

        c) Bürgerhaus

   6.Verschiedenes

Die Gemeinderatssitzung findet im Rahmen des Corona-Hygiene-Konzepts der Gemeinde statt.

Eine nichtöffentliche Sitzung schließt sich an.

Zu dieser Gemeinderatssitzung wird die Bürgerschaft herzlich eingeladen.

Die öffentlichen Sitzungsvorlagen liegen für die Zuhörer/-innen im Bürgerhaus aus bzw. können in den nächsten Tagen am Infoständer des Rathauses abgeholt werden.

Mit freundlichem Gruß

Sabine Catenazzo
Bürgermeisterin

Schnelles Internet für Börtlingen

Einladung zur Informationsveranstaltung am Mittwoch, 06.07.2022 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

kaum eine Entwicklung hat in den letzten Jahren so große Auswirkungen auf unsere Lebensbereiche genommen wie das Internet und die damit verbundenen Dienste und Möglichkeiten. Die Folge: Smartphones, Tablets oder Smart-TV benötigen immer schnellere und leistungsfähigere Internetverbindungen, um die stetig steigenden Datenmengen verarbeiten zu können.

Telekommunikation ist heute eine Daseinsvorsorge; sie ist mittlerweile so wichtig wie die Strom- und Gasversorgung und ein funktionierendes Wasserleitungsnetz.  Viele sind auf diese Technik oft auch beruflich angewiesen oder können ohne diese Technik keine chancengleiche Bildung genießen. Die Corona-Krise hat uns dies noch einmal sehr deutlich gemacht.

Die momentane Internetanbindung in vielen Teilen Börtlingens wird über das herkömmliche Kupfernetz durchgeführt. Die Strecken zum Hauptverteiler sind oft zu lang und nicht zukunftsfähig. Ein leistungsfähiger Internetanschluss gehört immer mehr zur Grundversorgung, damit sich Einwohnerinnen und Einwohner in unserem Dorf wohlfühlen, sich Unternehmen hier entwickeln und in der Folge Arbeitsplätze schaffen bzw. sichern können. Hierfür bietet ein modernes Glasfasernetz — englisch „fibre to the home" (FTTH) — beste Voraussetzungen.

Mit der Deutschen Glaserfaser hat die Gemeinde Börtlingen einen privatwirtschaftlichen Investor und Spezialisten für die Planung, den Bau und den passiven Netzbetrieb von FTTH-Glasfasernetzen gefunden, der auf modernste Ausbauverfahren setzt und dies bereits bei zahlreichen Projekten in der Bundesrepublik Deutschland und dem europäischen Ausland unter Beweis gestellt hat.

Jeder Haushalt in Börtlingen hat nun die Möglichkeit, einen neuen und leistungsfähigen Glasfaseranschluss für die Übertragung von Daten, Sprache und Fernsehsignalen zu erhalten.

Voraussetzung für den Ausbau ist eine entsprechende Nachfragemenge. So sollten sich während der sogenannten Nachfragebündelung bis zum 24.09.2022 mindestens 33 % der anschließbaren Haushalte für einen Glasfaseranschluss entscheiden, damit sich der Ausbau für das Unternehmen wirtschaftlich realisieren lässt.

Um interessierte Bürgerinnen und Bürger umfassend informieren zu können, lädt die Gemeinde Börtlingen zusammen mit der Deutschen Glasfaser zu einem Informationsabend ein.

Mittwoch, 06. Juli 2022 um 19.00 Uhr

Turn- und Festhalle Börtlingen, 

Hauptstr. 114, Börtlingen


Nutzen Sie die Chance und informieren Sie sich!

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Die Landfrauen Börtlingen bieten gemeinsam mit dem Musikverein Börtlingen Getränke, Saiten mit Holzofenbrot und Käsebrot während der Veranstaltung an.  

Ich freue mich sehr, Sie an diesem Abend begrüßen zu können.

Herzliche Grüße


Ihre

Sabine Catenazzo Bürgermeisterin 


Anmerkung:  Wie wir bereits berichtet haben, wurde der Ortsteil Breech leider nicht bei der Nachfragebündelung berücksichtigt. Wir versuchen jedoch auch hier eine Lösung zu finden, so dass uns eine Teilnahme von Breecher Bürgerinnen und Bürgern ebenfalls sehr wichtig ist.  

Wechsel im Forstamt

Die Gemeinde Börtlingen besteht aus 366 ha Wald – das ist fast die Hälfte der Gemarkung. Deshalb ist eine gute Zusammenarbeit mit dem Forstamt und dabei mit dem zuständigen Revierförster überaus wichtig. Mit Herrn Mönich, der insgesamt 24 Jahre Ansprechpartner in Sachen Forst gewesen ist, war es stets eine Freude, zusammenzuarbeiten. Kompetent, zuverlässig und stets im Sinne der Natur und der Gemeinde agierend hat er sich für den Wald eingesetzt. Er wird nun in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Nachfolger wird Herr Philipp König, der zuvor als Holzverkaufsstellenleiter beim Landratsamt Göppingen tätig war.

Wir freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit und wünschen Herrn König einen guten Start und viel Erfolg im neuen Amt. Bei Herrn Mönich bedanken wir uns ganz herzlich für die gute Betreuung und wünschen ihm alles Gute für seinen Ruhestand.

Gemeinde sucht Wohnraum

Die Gemeinde sucht Wohnraum für Menschen mit Fluchterfahrung. Dabei benötigen wir Wohnraum für Personen, die bereits seit über zwei Jahren in Deutschland wohnen (Anschlussunterbringung) sowie Unterkünfte für aus der Ukraine geflohene Personen. 

Gesucht werden Wohnungen oder aber auch ein Haus, für Familien, Paare oder Einzelpersonen zur Miete. 

Die Gemeinde Börtlingen übernimmt die Garantie für die Mietzahlungen und unterstützt gemeinsam mit dem Integrationsmanagement des Landkreises sowohl die Mieterinnen und Mieter als auch die Vermieterinnen und Vermieter mit Rat und Tat. Der Wohnraum soll längerfristig zur Verfügung stehen. 

Bei Fragen oder wenn Sie sich entschließen, Ihren Wohnraum zu vermieten, wenden Sie sich bitte unter Tel. 07161-95331-12 oder catenazzo@boertlingen.de direkt an mich. 

Tipps und Tricks rund um die Streuobstpflege – Ein informativer Nachmittag im Panoramaweg

Im Rahmen der Ausweisung von zwei Neubaugebieten im Bergfeld hat die Gemeinde beschlossen, als Ausgleich unter anderem eine Streuobstwiese anzulegen. Für die einzelnen Bäume wurden „Baumpaten“ aus den Reihen der anwohnenden Familien gesucht. Die Resonanz war groß: 15 Bäume von insgesamt 30 gepflanzten Bäumen werden künftig gepflegt. Selbstverständlich dürfen dann auch die Früchte geerntet werden. 

Dass das erste Naschen von den Bäumen erst in ca. drei Jahren möglich sein wird, erfuhren die großen und kleinen Teilnehmenden im Rahmen der Veranstaltung „Unsere Obstbäume – wichtig für viele Tiere“ von Herrn Willy de Witt am vergangenen Freitag. Diesen  Fachmann im Obst- und Gartenbau und zertifizierten Streuobst-Guide konnte die Verwaltung für einen informativen Exkurs zum Thema Streuobst und Pflege der Bäume gewinnen. „Der Baum muss anfangs aussehen wie ein Mercedesstern“, erklärte Herr de Witt für die ersten Schnitten die Vorgehensweise. Wichtig seien auch anfangs die regelmäßige Bewässerung und der Schutz durch Kalkung der Stämme. Anschließend ging er anhand der vom Bauhof gepflanzten Bäume auf die einzelnen Baumsorten ein und erklärte deren Besonderheiten. Die Pflege eines Obstbaums sei zwar Arbeit, über Generationen könne man jedoch davon profitieren und dabei aktiv für den Erhalt der Artenvielfalt beitragen. 

Bürgermeisterin Catenazzo dankte Herrn de Witt für seinen tollen Vortrag und überreichte ihm eine Flasche „Börtlinger Weinapfel“ und ein Präsent. Zum Abschluss gab´s für alle noch ein Eis.

Man sieht eine abgemähte Wiese mit neuen, weißen Häusern im Hintergrund. Der Himmel ist Wolkenverhangen. Es steht ein Mann(Willy de Witt) mit Hellblauem T-Shirt und dunkelblauer Jeans im Vordergrund und hält erklärend den Arm nach oben. Daneben stehen mit etwas Abstand ein Mann und eine Frau, jeweils mit einem Kind in der Trage auf dem Bauch. Zwei Kinder stehen neben der Frau. Zwei weitere Kinder sitzen im Gras und blicken in Richtung Kamera. Willy de Witt bei der Veranstaltung 

Freiwillige Feuerwehr im Einsatz: Begehung von Haus Katharina

Am Montag, 30. Mai, fand die Begehung des Seniorenzentrums Katharina durch die Feuerwehr statt. Dabei wurden die Räumlichkeiten inspiziert und die Fluchtwege besprochen. Insbesondere der Umgang mit der Brandmeldeanlage und die Stellung der Einsatzfahrzeuge thematisierte Feuerwehrkommandant Georg Fink und zeigte dabei auch den Technikraum, damit im Brandfall Strom und Gas schnell vom Netz genommen werden können. Die Wehr war fast vollständig anwesend; vier Feuerwehrmänner aus Adelberg, begleiteten das Team. Im Fall eines Einsatzes wird auch die Feuerwehr von Adelberg hinzugerufen, so dass eine Abstimmung wichtig ist. 

Für die Börtlinger Feuerwehr ist es die erste Brandmeldeanlage, weshalb hier ausführlich Informationen eingeholt wurden. Weiter ist hier in den kommenden Wochen eine Übung vor Ort geplant. 

Nach der zweistündigen Begehung wurde der „Speisesaal“ eingeweiht - es gab für die Einsatzkräfte ein warmes Vesper – gesponsert von Vinzenz von Paul gGmbH und vorbereitet von dem Hauswirtschaftsteam.

Die ersten Bewohnerinnen und Bewohner sind mittlerweile eingezogen – die offizielle Einweihung findet am 05.07.2022 statt. Dabei besteht nach einem kleinen Festakt für Interessierte erneut die Möglichkeit, die Einrichtung zu besichtigen. 

Wir wünschen der Einrichtungsleiterin, Frau Arensmeyer, sowie ihrem Team einen guten Einstand in Börtlingen! 

Es sind noch Wohnungen frei! Zwar haben nach wie vor Personen mit anerkanntem Pflegegrad Vorrang, allerdings können sich auch Menschen ohne Pflegebedarf bewerben. Ansprechpartner ist Herr Böhm, Vinzenz von Paul gGmbh, Tel. 0151-67808981 oder benjamin.boehm@vinzenz-sd.de. 

Ein weiß gestrichener, heller großer Raum mit Holzfußboden ist zu sehen. In einer weißen Schrankwand sieht man einen rotfarbenen Kasten, der die Brandmeldeanlage darstellt. Ringsum stehen viele Feuerwehrleute. Alle in blau-roter Einsatzkleidung. Erklärung der Brandmeldeanlage im Haus Katharina 

Wiedereröffnung Landgasthof Löwen

Nach längerer Pause öffnet der Landgasthof Löwen wieder seine Türen. Ab 20. Mai bietet das Ehepaar Mende von Freitag bis Sonntag sowie an Feiertagen schwäbische Spezialitäten und ein uriges Ambiente. Für Gruppen und Familienfeiern besteht auch außerhalb der Öffnungszeiten die Möglichkeit eines Besuchs. 

Nach wie vor werden Nachfolger gesucht – wir hoffen, dass dies gelingt und uns „unser Löwen“ lange erhalten bleiben wird!  

Wir freuen uns sehr über die Wiedereröffnung und wünschen dem Ehepaar Mende und ihrem Team einen guten Start! 

Besichtigung des Seniorenzentrums

Im Rahmen der Gemeinderatssitzung hatten alle Interessierten die Möglichkeit, das neue Seniorenzentrum zu besichtigen. Mit über 60 Personen war der Andrang war so groß, dass mehrere Gruppen gebildet werden mussten.

Mehr…

Besonders beeindruckte die Besucherinnen und Besucher der Ausblick sowie die Größe der Räume. Vor allem die Wohnungen im obersten Geschoss mit 40 bis 70 m² fanden große Zustimmung. 

Der Name für das Haus steht nun auch fest: Katharina Labouré. Namensgeberin ist die heilige Katharina aus Frankreich, die sich für Kranke und Ältere einsetzte. 

Erstbezug der Einrichtung ist Anfang Juni. Die offizielle Eröffnungsfeier findet am Freitag, 01. Juli, statt. Näheres geben wir noch bekannt. 

Weniger…

Korrektur

Bei dem Bericht über das Maibaumstellen in der vergangenen Woche hat sich ein Fehler eingeschlichen, tut uns leid!  

Der Kranwagen, der den Maibaum am Dorfplatz nach oben gezogen hat, gehörte der Firma Gewerk 13, Börtlingen. Herzlichen Dank an Herrn Theo Langsam für die Bereitstellung und die Mithilfe! 

Eure Ideen für ein jugendlicheres Börtlingen!

Wir wollen ein spannenderes und jugendlicheres Börtlingen FÜR EUCH!

Nun benötigen wir Eure Kreativität, Eure Ideen und Eure Impulse für mehr Aktivität der Börtlinger Jugend.

Nutzt unser neues Ideenportal!

Vorankündigung

Unterwegs durch Zell mit … Hans-Joachim Wüst

Liebe Börtlingerinnen und Börtlinger,

in der Zeit von Oktober bis Dezember des vergangenen Jahres haben wir gemeinsam  im Rahmen des Bürgerbeteiligungsformats „Ländlicher RAUM für Zukunft“ verschiedene Ideen und Projekte entwickelt. Ein Vorschlag war, Neubürgerinnen und Neubürger die Besonderheiten unseres Ortes zu zeigen. Bei der Diskussion wurde jedoch schnell festgestellt, dass auch großes Interesse von „Alteingesessenen“ besteht, so dass alle, die sich für Börtlingen, Breech und Zell interessieren, zweimal jährlich zu gemeinsamen Spaziergängen durch das Dorf eingeladen sind.   

Wir freuen uns, dass wir mit Herrn Hans-Joachim Wüst den ersten Guide gewinnen konnten. Bei einem Spaziergang durch Zell wird er uns die Besonderheiten der einzelnen Höfe, die Entwicklung der Wasserversorgung und so einige Insiderinformationen vermitteln. 

Treffpunkt: Samstag, 21. Mai, um 14:00 Uhr, Metzgerei Mühleisen, Zell

Dauer der Führung durch Zell: ca. 1 ½ Stunden

Gegen 15:30 Uhr besteht die Möglichkeit im Marbachstüble die Veranstaltung gemeinsam ausklingen zu lassen. 

Wenn Sie teilnehmen möchten, bitten wir um Anmeldung bei der Gemeindeverwaltung unter

rathaus@boertlingen.de oder telefonisch unter 07161-95331-0. 

Selbstverständlich sind auch Interessierte aus der Nachbarschaft herzlich eingeladen! 

Wir freuen uns auf einen informativen Nachmittag und bedanken uns bereits heute bei Herrn Wüst für seine Bereitschaft, sein Wissen mit uns zu teilen. 

Dreimal Maibaum-Stellen für zwei Maibäume

Nach einer Corona-bedingten Pause fand am 30. April das traditionelle Maibaum-Stellen am Feuerwehrmagazin statt – mit anschließender Stärkung vom Grill. In den beiden vergangenen „Coronajahren“ wurde ein kleiner Baum in kleiner Runde gestellt – in diesem Jahr schmückt ein über 25 m hoher Baum die Gemeinde. 

Herzlichen Dank den zahlreichen Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz. Die Aufstellung des Baumes übernahm die Freiwillige Feuerwehr mit Unterstützung des Kranwagens der Firma Theo Langsam „Gewerk 13“, zuvor waren von Vertreterinnen und Vertretern des Heimatvereins, der LandFrauen und der Freiwilligen Feuerwehr aufwändig Girlanden gebunden und der Baum geschmückt worden.  

Die verschiedenen Handwerks-/Vereins- und Zunftzeichen wurden wieder fachgerecht von Herrn Scharpf und Herrn Schweizer mithilfe des Hubwagens der Firma Elektro Elser montiert. Da gleichzeitig am Maibaum eine Erklärung der einzelnen Zeichen angebracht wurde, konnte manche Bedeutung geklärt werden.

Auch in Breech steht ein stattlicher Baum – dieser wurde in diesem Jahr gleich zweimal aufgestellt! In der Maiennacht wurde in den frühen Morgenstunden der Baum abgesägt, wobei er auf das Klohäuschen gefallen ist und das Dach beschädigt hat. Wenn man sieht, wieviel Mühe und Kraft das Herrichten und Aufstellen eines Maibaums bedeutet, ist das nicht nur Sachbeschädigung, sondern auch unfaires Verhalten. Zum Glück wurde niemand verletzt. Das Breecher Maibaum-Team hat es übrigens noch vor Start des Hocks zum 1. Mai geschafft, den Baum wieder aufzustellen - unter dem Motto: Nicht kleinzukriegen! Auch hier herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer! 

Unsere Maibäume sehen toll aus! 

Wechsel an der Spitze der Freiwilligen Feuerwehr

Offizielle Übergabe der Amtsgeschäfte

Im Rahmen der Hauptversammlung am 01.04.2022 wurde Herr Georg Fink einstimmig zum Feuerwehrkommandanten gewählt und tritt damit die Nachfolge des  langjährigen Kommandanten Karl-Eugen Schwegler an. 

Der Gemeinderat hat in öffentlicher Sitzung am 26.04.2022 der Wahl ebenfalls einstimmig zugestimmt, so dass Herr Georg Fink mit voller Rückendeckung das Amt übernehmen kann. 

Die offizielle Verabschiedung von Herrn Schwegler fand bei der Hauptversammlung statt, wo ihm seitens Feuerwehr und Verwaltung für seine über 15-jährige Tätigkeit an der Spitze der Freiwilligen Feuerwehr gedankt wurde. Mit ganzen Herzen und großem Sachverstand hatte Herr Schwegler die Verantwortung in erster Reihe übernommen und dabei viel Kraft und Zeit für die Gemeinde aufgewandt. 

Bei der offiziellen Übergabe bedankte sich Bürgermeisterin Catenazzo nochmals für die sehr gute Zusammenarbeit und das außerordentliche Engagement bei Herrn Schwegler. 

Ebenso beglückwünschte sie den neugewählten Feuerwehrkommandanten Herrn Georg Fink und bedankte sich auch im Namen der Gemeinde für seine Bereitschaft, das Amt zu übernehmen. Sie wünschte ihm einen guten Start und stellte fest, dass sie sich auf die weiterhin gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr freue. 

Für ein gutes Miteinander

Feld- und Wiesenwege dienen Ihnen zur Erholung. Wir LAndwirte haben hier unseren Arbeitsplatz und produzieren Lebensmittel für uns alle. 

Wir bitten daher: 

–  auf den Wegen zu bleiben und weder Äcker noch Wiesen, Weinberge      oder Obstanlagen zu betreten. 

–  weder Hundekot noch Müll zu hinterlassen. 

–  dem landwirtschaftlichen Verkehr auf Feldwegen Vorfahrt zu geben. 


Vielen Dank! 

Ihre Landwirte und Winzer aus der Region. 

www.lbv-bw.de

Schwarzer Traktor mit einem Fahrer, rechts daneben eine Person auf dem Fahrrad und rechts davon eine Person mit einem Hund. Alles in Schwarz gehalten und als Pictogramm dargestellt. LBV - Landesbauernverband in Baden-Württemberg 

Grabsteinüberprüfung auf dem Friedhof

Die Überprüfung der Grabsteine folgt in den kommenden Wochen. 

Mehr…

Nach der ständigen Rechtsprechung hat die Gemeinde als Friedhofsträger neben den Angehörigen die Verkehrssicherungspflicht für die Standsicherheit aller Grabsteine. Dazu gehört die Verpflichtung jährlich mindestens einmal eine Überprüfung der Grabsteine durchzuführen. Dies wird auf dem Börtlinger Friedhof in den nächsten Wochen erfolgen.

Soweit es Beanstandungen und Bedenken hinsichtlich der Standsicherheit einzelner Grabsteine gibt, werden die Angehörigen vom Bürgermeisteramt schriftlich benachrichtigt.

Weniger…

Breech ruft Rathaus Börtlingen - bitte antworten!

Wie uns zwei Breecher Bürgerinnen mitgeteilt haben, ist das Rathaus Börtlingen derzeit telefonisch aus Breech nicht zu erreichen.

Mehr…

Obwohl das Rathaus durchgehend zu den allgemeinen Öffnungszeiten besetzt ist und auch Telefongespräche von Börtlingen und Zell sowie außerhalb der Gemeinde eingehen, wird bei Anruf aus dem Breecher Festnetz angesagt: „Der Teilnehmer ist derzeit nicht zu erreichen.“

Wir haben die Störung sofort nach Bekanntwerden an den Anbieter weitergegeben. In dringenden Fällen benutzen Sie bitte Ihr Handy bzw. schreiben uns an rathaus@boertlingen.de eine E-Mail unter Angabe Ihrer Telefonnumer – wir melden uns umgehend. Denn: Das Rathaus erreicht den Ortsteil Breech telefonisch -  wir versuchen alles, dass es auch bald wieder in die andere Richtung funktioniert.

Weniger…

Planungen zur Waldgruppe in vollem Gange

Die Waldgruppe wird wie berichtet zwischen Zell und Börtlingen am sogenannten Schulweg errichtet werden (Flurstück 1013).  

Mehr…

Vergangene Woche fand die Vermessung des Grundstücks für die geplante Schutzhütte statt. Gemeinsam mit Vertretern des beauftragten Vermessungsbüros, Revierförster Mönich, dem Bauunternehmer, Bauhof und Bürgermeisterin Catenazzo  wurde der genaue Standort für die Schutzhütte festgelegt. 

Es muss ein Abstand zum Wald von mindestens 30 m eingehalten werden, damit bei Unwetter kein Baum auf die Hütte stürzen kann. Mit dieser Vorsichtsmaßnahme sind die Kinder doppelt geschützt – die geplante Konzeption sieht vor, dass bei Unwetterlage ein Schutzraum aufgesucht wird. Hier wird voraussichtlich auf den blauen Saal der Turnhalle zurückgegriffen werden. 

Auch gelang es mit dem Standort, die vorhandenen Streuobstbäume zu erhalten. Noch unsicher ist, wo die Einhausung der Komposttoiletten aufgestellt wird. Hier fehlen noch die entsprechenden Pläne.  

Sobald der Lageplan vorliegt, kann die Baugenehmigung beantragt werden.  


Weniger…

Tagesmütterverein Göppingen e.V. - Die Zusammenarbeit wird verlängert

Bereits im Jahr 2010 hat die Gemeinde eine Kooperationsvereinbarung mit dem Tagesmütterverein Göppingen e.V. geschlossen. Nun wurde die Vereinbarung überarbeitet und zum Teil vereinfacht.

Mehr…

Am vergangenen Donnerstag kamen der Vorsitzende Georg Kolb, Frau Bechtold-Schroff und Frau Plechaty zur Unterschrift des neuen Kooperationsvertrages auf das Rathaus.  

Sowohl Bürgermeisterin Catenazzo als auch die Vertreterinnen und Vertreter des Tagesmüttervereins lobten die gute Zusammenarbeit der letzten Jahre und freuen sich auf die weitere Kooperation. 

Die Arbeit des Vereins sei eine gute Ergänzung zum Angebot der Kinderbetreuung im Kinderhaus Grashüpfer, so Bürgermeisterin Catenazzo. Insbesondere dann, wenn die angebotenen Zeiten nicht ausreichen oder die Kinder vor dem ersten Geburtstag Betreuung benötigen, wird gerne auf Tageseltern zurückgegriffen. Manche Kinder fühlen sich auch in einem familiären Umfeld wohler – Eltern die Wahl vor Ort zu ermöglichen, wird gerne von der Gemeinde unterstützt. Deshalb hat der Gemeinderat nicht nur der Kooperationsvereinbarung zugestimmt, sondern sich auch für eine Vereinbarung zwischen den Kommunen des Landkreises über einen interkommunalen Kostenausgleich ausgesprochen. Wird ein Kind aus Börtlingen unter drei Jahren in einer anderen Gemeinde in einer Großtagespflegestelle betreut, beteiligt sich Börtlingen an dem Abmangel. Dies gilt ebenfalls für Kinder, die in Haushalten betreut werden – wobei hier das Alter des Kindes keine Rolle spielt. 

Wenn Tageseltern in Börtlingen auswärtige Kinder betreuen, erhält dafür die Gemeinde einen Zuschuss.

 

Weniger…

Krieg gegen die Ukraine

Am 24. Februar hat der russische Präsident Putin der Ukraine durch Einmarsch in die Ukraine den jahrzehntelangen Frieden in Europa beendet.

Mehr…

Städte werden zerbombt, Menschen sind eingekesselt und haben zum Teil keinen Zugang zu Strom und Wasser.  Derzeit befinden sich ca. 1,25 Millionen Menschen auf der Flucht, vor allem Frauen und Kinder.

In Börtlingen haben bereits zwei Familien geflüchtete Menschen aus der Ukraine aufgenommen. Dabei handelt es sich um Mütter mit ihren Kindern zwischen zwei und elf Jahren.

Uns erreichen immer mehr Anfragen, wie konkret geholfen werden kann. Es konnten schon erste Kleiderspenden vermittelt werden. Wenn bekannt ist, was genau gebraucht wird und wir den Bedarf nicht intern decken können, werden wir einen Aufruf starten.

In den nächsten Wochen wird voraussichtlich ein hoher Bedarf an Wohnraum für Geflüchtete bestehen. Im Landkreis Göppingen wird die Vermittlung von Wohnraum über das Aufnahmeamt koordiniert:

Es wird darum gebeten, Wohnungsangebote an das Amtspostfach der Abteilung Asyl- und Flüchtlingswesen zu senden:

E-Mail:  aufnahmeamt@lkgp.de Telefon: 07161 202-4051

Weitere Informationen erhalten auf der Startseite der Homepage des Landkreises Göppingen, www.landkreis-goeppingen.de.

Weniger…

Parksituation vor Schule und Kinderhaus

Fährt man zu den Abholzeiten des Kinderhauses bzw. nach Schulschluss durch die Hohenstaufenstraße ist häufig kein Durchkommen – und wenn, nur mit massiven Schwierigkeiten.

Mehr…

Eltern sind angespannt, Anwohnende können nicht ein- oder ausparken, Post- und Lieferdienste müssen warten. Das Parken und Halten im Kurvenbereich und in der direkten Nähe dazu ist gefährlich für alle Kinder, die sich auf dem Nachhauseweg befinden – egal, ob sie mit dem Auto oder zu Fuß abgeholt werden oder alleine laufen. Die Situation ist für die Kinder sehr unübersichtlich.   

Die Paul-Roth-Schule und das Kinderhaus haben sich immer wieder darum bemüht, die Elternschaft dafür zu sensibilisieren, dass der Kindergarten- und Schulweg mit all seinen Erfahrungen auch zum Kindsein und zum selbstbestimmten Aufwachsen gehört.

Gleichwohl muss festgestellt werden, dass durch die ständig wachsende Kinderzahl im Kinderhaus und insbesondere auch die Betreuung von unter 3-jährigen Kindern das Abholen der Kleinsten mit dem Auto unerlässlich ist. Auch die erfreulicherweise zunehmenden Kinderzahlen in den Teilorten führen in diesem Sinne zu mehr Verkehr und damit zu „Parkdruck“ in der Hohenstaufenstraße.

Völlig unakzeptabel ist das Zuparken von Garagen und Stellplätzen der Nachbarn. Die Eltern werden deshalb auf diesem Wege nochmals dringend gebeten, auf die Nachbarschaft Rücksicht zu nehmen. Verstöße werden ab sofort auch durch den Vollzugsdienst geahndet.

Bilden Sie Fahrgemeinschaften, lassen Sie Ihre Kinder wenn möglich alleine nach Hause laufen. Wenn Sie weiter weg wohnen, vereinbaren Sie mit Ihrem Kind einen Treffpunkt, wo Sie mit Ihrem Auto warten. Nutzen Sie die Parkplätze in der Hohenstaufenstraße (gegenüber Bürgerhaus) sowie vor dem Rathaus an der Hauptstraße im Sinne von „Park and Walk“.

Vielen herzlichen Dank!


Weniger…

Schurwaldbote - den abonniere ich!

Heute bekommen alle unsere Haushalte in Börtlingen, Breech und Zell den Schurwaldboten. Sie können sich davon überzeugen, dass im Schurwaldboten ganz aktuell und umfassend über das gesamte Gemeindegeschehen informiert wird.

Mehr…
  • Aktuelles aus den Börtlinger Vereinen und Gruppen
  • Amtliche Bekanntmachungen des Rathauses und sonstige Informationen aus der Gemeinde
  • Umfassende kirchliche Nachrichten
  • Bildberichte mit neuesten Farbfotos
  • Nachrichten von Schule und Kindergarten
  • Wohnungs- und Stellenangebote, sowie Anzeigen aus dem gewerblichen Bereich

Aber auch über Sitzungen und Entscheidungen des Gemeinderates und der verschiedenen Gremien wird im Schurwaldboten umfassend berichtet. Hintergrundinformationen lassen vieles Gemeindegeschehen verständlicher werden.   

Ganz interessant sind natürlich auch die kulturellen Angebote und übrigen Informationen aus  den Nachbargemeinden und dem gesamten Schurwald.

Überzeugen Sie sich selbst davon, auch der Preis ist konkurrenzlos günstig. 

Neue Abonnenten sind herzlich willkommen. Denn der Schurwaldbote gehört in jeden Haushalt. 

Wenn Sie nun zum Leserkreis des Schurwaldboten gehören wollen und Interesse an einem Abo haben, wenden Sie sich einfach an das Bürgeramt im Rathaus. Telefon 07161 95331-13 oder Fax 07161 95331-20, gerne auch per E-Mail petter@boertlingen.de.

Mit dem Schurwaldboten ist man einfach umfassend informiert von den neuesten Bestimmungen der Ausweise bis hin zur Sperrmüllbörse.

Ihre
Sabine Catenazzo
Bürgermeisterin

Weniger…

Inkrafttreten des Bebauungsplans "Häuslensäcker - 2. Änderung"